• Deutsch
  • English
  • Francais
  • Nederlands
  • русский
  • tiếng Việt
Sie sind hier: Aktuelles > Nachrichten > 
24.3.2017 - 18:57

Mein Pappenheim.info

Erweitert
Registrieren

Mitmachen bei Pappenheim.info!

Präsentieren Sie Ihren Verein, Ihre Institution oder Ihr Unternehmen bei Pappenheim.info und zeigen Sie anderen „Ihr Pappenheim“!
[mehr...]

  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • RSS
  • E-Mail

Literaturkreis am 7. März 2014 um 16:00 Uhr - Stefan Zweig

Im Rahmen des Themas: "Deutsche Literatur im Exil", behandelt der Literaturkreis am 7. März 2014 um 16:00 Uhr Stefan Zweigs letztes Werk 'Schachnovelle". Im Haus der Bürger/Teestube EG, Klosterstraße 14 in 91788 Pappenheim - Einlass ist ab 15:30 Uhr, Unkostenbeitrag pro Person: 5.- und Mitglieder 3.- €.

Stefan Zweig, 1881- 1942 / Quelle:Wikipedia

Der nächste Literaturkreis des Kunst- und Kulturverein Pappenheim e.V. findet am 7. März 2014 um 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr im Haus der Bürger, Klosterstraße 14 in 91788 Pappenheim statt; der Einlass ist 15:30 Uhr.

Folgendes Thema wird an diesem Nachmittag besprochen, erklärt, zitiert und diskutiert: „Schachnovelle" von Stefan Zweig  -  im Rahmen des Themas: „Deutsche Literatur im Exil". Stefan Zweig: geb: am 28. November 1881 in Wien, gest. 22. Februar 1942 im Exil in Rio de Janeiro, Brasilien

Leitung des Literaturkreises: Frau Dagmar Heiland , Organisation: Frau Mini Wurm Wir empfehlen den Teilnehmern das Buch „Schachnovelle" vorher zu lesen (auf Grund der kurzen Vorbereitungszeit wurde diesmal ein nicht so 'umfangreiches' Werk gewählt!)

                   Unkostenbeitrag: 5.- € und für Mitglieder 3.- €.

Wikipedia schreibt dazu einleitend über Stefan Zweigs: 'Schachnovelle':                 In Deutschland hat sich das Buch seit dem Erscheinen der Taschenbuch- ausgabe 1974 zu einem Dauerbestseller entwickelt. Mittlerweile wurden weit über 1,2 Millionen Exemplare verkauft. Im Zentrum der Handlung steht die Konfrontation der psychischen Abgründe, die ein Gefangener der 'Gestapo' erlebt hat, mit der oberflächlichen Lebenswelt wohlhabender Reisender in der Rahmenhandlung. Das Schachspiel spielt anfangs nur die Rolle einer bloßen Unterhaltung bzw. eines einträglichen Sports und erhält erst durch die Figur des Gefangenen Dr. B., der sich während seiner Haftzeit intensiv mit Schach beschäftigt hat, seine tiefere Bedeutung.

Das Buch wird vielfach als Schullektüre verwendet und wird auch von Literaturwissenschaftlern bis heute sehr geschätzt. 2012 bezeichnete der Germanist Rüdiger Görner die Novelle als einen „Glücksfall ausgereifter Erzählkunst“.

     Textauszug und Foto von Stefan Zweig - Quelle: Wikipedia.

Stefan Zweig, 1881- 1942 / Quelle:Wikipedia

Fischerverlag 'Schachnovelle'

Stefan Zweig, 1881- 1942 / Quelle:Wikipedia
Donnerstag, 20. Februar 2014 13:09 Uhr | Alter: 3 Jahre | Dieser Artikel wurde 4984 mal gelesen


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu diesem Artikel zu schreiben.