• Deutsch
  • English
  • Francais
  • Nederlands
  • русский
  • tiếng Việt
Sie sind hier: Aktuelles > Nachrichten > 
24.3.2017 - 18:55

Mein Pappenheim.info

Erweitert
Registrieren

Mitmachen bei Pappenheim.info!

Präsentieren Sie Ihren Verein, Ihre Institution oder Ihr Unternehmen bei Pappenheim.info und zeigen Sie anderen „Ihr Pappenheim“!
[mehr...]

  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • RSS
  • E-Mail

Solche Geschichten schreibt auch nur der Fußball ...

Die TSG Pappenheim zeigte eine miserable Leistung, und war nach 70 Minuten zurecht mit 4:1 hinten. Doch dann schoss die TSG binnen 15 Minuten 4 Tore und gewann mit 5:4 !

"Der Robert haut'se halt einfach nei", Robert Sorohan erzielte die drei wichtigen Treffer in der Schlussphase

TSG Pappenheim: Hüseyin Palta - Michael Thomas, Ertugrul Topcu, Christopher Seibold (C), Michael Rusam, Adam Kopyto - Rafal Polak, Tobias Koch, John Meister - Robert Sorohan, Veyis Geyik

(Michael Koch, Mehmet Terzi)

 

Zuschauer: ca. 35

Schiedsrichter: Walter Riedelsheimer

 

Was für eine "lumberte" erste Halbzeit

Pappenheim zeigte in den ersten 45 Minuten eine katastrophale Leistung. Lediglich ein Distanzschuss von Tobias Koch (knapp am Pfosten vorbei) und ein Torversuch von John Meister (über den Schlappen gerutscht) kamen zustande. Auf der Gegenseite lieferte sich TSG-Schlussmann Hüseyin Palta ein spannendes 1 gegen 1, das er letztlich bereinigen konnte. Die Hausherren wussten, wie sie auf ihrem engen und schmalen Platz zu spielen haben und die Pappenheimer kamen damit gar nicht klar, sie taten sich verdammt schwer damit, ihr spielerisches Können einzusetzen. Zur Halbzeit führte der SVM mit 1:0.

Genauso ging es auch weiter

Direkt nach dem Wiederanpfiff markierte Marienstein das 2:0 durch einen Kopfball. Pappenheim spielte genauso schwach und ideenlos weiter wie im ersten Durchgang. Marienstein erhöhte auf 3:0. Nach Foul an John Meister verwandelte Veyis Geyik den Elfmeter unhaltbar an den linken Innenpfosten zum 3:1 Anschlusstreffer. Ein Hoffnungsschimmer für die TSG Pappenheim?

Nein! Denn postwendend stellten die Blau-Weißen die Führng wieder her: nach einem Einwurf (!) konnte der SV-Stürmer das Leder seelenruhig im 16er (fast schon 5er) annehmen und zum 4:1 einschieben.

Nach der Trinkpause ging es richtig ab

In der ca. 70. Spielminute gab es nochmal eine Trinkpause wegen der wahrscheinlich 35°C, und dann bolzte die TSG jeden Ball einfach mal mit dem "Wut der Verzweiflung" nach vorne, und genau das war das "Mittel", um die Mariensteiner Defensive zu überwinden. Binnen 15 Minuten erzielte die TSG 4 Tore und gewann noch mit 5:4! Jeder Schuss ein Treffer! Robert Sorohan sorgte erst einmal für einen Doppelschlag (73., 78.), Vorlagen kamen von Rafal Polak und Mehmet Terzi, in der 85. fiel der Ausgleich durch einen satten Linksschuss von Adam Kopyto (sein schwacher Fuß) und in der 88. markierte erneut Robert Sorohan mit seinem dritten Treffer den 5:4 Siegtreffer !

 

TSG Solnhofen II - TSG Pappenheim II 7:2

TSG Pappenheim II: Florent Krasniqi - Alexander Thomas, Rene Graef, Versidin Ljiko (C), Lukas Löffler - Jonathan Heger, Roberto Luisi, Fabian Henle - Sinisa Stojanovic, Marco Rusam, Arbnor Kololli

(Frank-Michael Klimen, Nikola Todorovic)

Schiedsrichter: Günther Kleinert

Tore TSG: 2x Fabian Henle

Besondere Vorkommnisse: Lukas Löffler Rote Karte (20., Notbremse)

 

Fotos: Firat Erol

"Der Robert haut'se halt einfach nei", Robert Sorohan erzielte die drei wichtigen Treffer in der Schlussphase

"Der Robert haut'se halt einfach nei", Robert Sorohan erzielte die drei wichtigen Treffer in der Schlussphase
Montag, 10. August 2015 12:03 Uhr | Alter: 2 Jahre | Dieser Artikel wurde 4160 mal gelesen


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu diesem Artikel zu schreiben.