• Deutsch
  • English
  • Francais
  • Nederlands
  • русский
  • tiếng Việt
Sie sind hier: Aktuelles > Nachrichten > 
24.8.2017 - 5:05

Mein Pappenheim.info

Erweitert
Registrieren

Mitmachen bei Pappenheim.info!

Präsentieren Sie Ihren Verein, Ihre Institution oder Ihr Unternehmen bei Pappenheim.info und zeigen Sie anderen „Ihr Pappenheim“!
[mehr...]

  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • RSS
  • E-Mail

Matinéenreihe 2012

Eröffnung der diesjährigen Matinéenreihe in der Lambertuskirche Treuchtlingen. 12 Matinéen am Sonntag um 11.30 Uhr zwischen dem 20. Mai und dem 19.August

Matinéenreihe

Die Matinéenreihe 2012, in der Lambertuskirche Treuchtlingen die 19. in Folge, wird am 20. Mai um 11.30 Uhr eröffnet. Angeboten werden 12 Matinéen zwischen dem 20. Mai und dem 19. August und das traditionelle Weihnachtskonzert am 2. Weihnachtsfeiertag. 

Die Matinéen setzen dabei ihr Bild mit außergewöhnlicher Kirchenmusik jenseits der üblichen Konzertschiene fort. Weitergeführt wird die Bach- , Telemann- und Vivaldi-Pflege und außergewöhnliche Kirchenmusik und -  Kammermusik.

Bachpflege: Aufgeführt werden in diesem Jahr 3 Bach-Kantaten. Sabine Rusam (Ansbach), Sopran, singt am Pfingstmontag die Sopranfassung der berühmten Kantate BWV 82 Ich habe genug. Anstatt der Oboe tritt zur Sopranistin eine Querflöte (Gudrun Morczinek). Vor der Kantate wird ein Geistliches Konzert von Bachs Schwiegervater Johann Michael Bach aufgeführt.

Am 22. Juli singt Andrea Wurzer BWV 204 Ich bin in mir vergnügt. Es ist die größte Kantate in diesem Jahresprogramm, besetzt mit Sopran, Querflöte, 2 Oboen, Violine, Streicher und Basso Continuo. Weitere Solisten sind Gudrun Morczinek, Querflöte, Christoph und Dietrich Semmlinger, Oboe, und Roman Strößner, Violine.

Die anspruchsvolle Tenor-Kantate BWV 55 Ich armer Mensch, ich Sündenknecht bringt am 29. Juli Matthias Heubusch aus München zu Gehör. Nach einigen Jahren Pause ist er wieder in Treuchtlingen zu hören. Vor der Bach-Kantate singt er eine Vertonung des Psalmes 127 für Tenor, Oboe und Basso Continuo von Heinichen.

Ergänzt werden diese Bach-Programme durch eine Bach-Kantate in den 'Atempausen' in der Stadtkirche Pappenheim mit Silke Schebitz und durch 3 Brandenburgische Konzerte im Ellinger Schlosskonzert am 8.Juli.

Telemannpflege: Fortgesetzt wird die Aufführung von Kantaten aus dem Jahrgang 'Der harmonische Gottesdienst'. Volker Joerg (Fulda), Baß, singt am 17. Juni ein Programm mit Kantaten für Baß, Querflöte und Basso Continuo.

Im Weihnachtskonzert werden die Adventskantate 'Lauter Wonne, lauter Freude',  die Weihnachtskantate 'Gott will Mensch und sterblich werden' (Silke Schebitz)) und eine Trio-Sonate aufgeführt.

Vivaldipflege: Die Matinéenreihe wird am 20.Mai mit 2 Vivaldi-Motetten eröffnet. Mit Magdalena Dijkstra aus Ingolstadt ist eine neue Sopranistin zu Gast. Begleitet von Mitgliedern des Weißenburger Kammerorchesters singt sie RV 600 Laudate pueri Dominum und RV 626 In furore giustissimae irae.

Am 10. Juni bietet Heike Kohler (Weißenburg) ein Programm für Alt und Orchester an. Es erklingen RV 625 Clarae stellae, scintillate und RV 637 Cur sagittas, cur tela, cur faces.

Außergewöhnliche Kirchenmusik: Harald Thum (München), Tenor, hat am 3. Juni Geistliche Konzerte von Rosenmüller, Ebert und Buxtehude im Gepäck. Er wird begleitet von dem erweiterten Jungen Eichstätter Streichquartett.

Ursula Maxhofer-Schiele (Ingolstadt), Mezzosopran. stellt in einem rein Salzburger Programm am 5. August  Messvertonungen von Adlgasser und Eberlin gegenüber. Dazwischen erklingt eine Kirchensonate von Mozart.

Geistliche Konzerte von Böddecker, Campra und Marcello singt am 12. August die Treuchtlingerin Silke Schebitz.

Außergewöhnliche Kammermusik: Ein Programm für Barockvioline und Cembalo spielt Johanna Kurz (Ingolstadt) am am 24. Juni. Es erklingen Werke von Biber, Böddecker und Schmelzer, darunter Bibers berühmte Tierdarstellungen in der Sonata representativa.

Mit einem Programm mit Trio-Sonaten in seltener Besetzung werden die Matinéen am 19. August beendet. Die beiden Treuchtlinger Sabine Neumeyer und Roman Strößner spielen Orginalkompositionen für Baßblockflöte und Viola von Graun und C. Ph. E. Bach

180. Matinée: Eine Sonderstellung nimmt die 180. Matinée am 1. Juli ein. Sie soll besonders festlich begangen werden. Daher werden 3 Konzerte für 2 Trompeten und Orchester von Loeillet, Torelli und Vivaldi aufgeführt. Zu Gast sind die beiden Ingolstädter Trompeter Oliver Kollmannsberger und Norbert Mair.

In vielen der Programme begleiten Mitglieder des Weißenburger Kammerorchesters unter Hans und Roman Strößner die Kantaten. Die musikalische Leitung hat wieder Horst Bendinger, der auch Solisten auf der Orgel oder dem Cembalo begleitet. Er war auch für die Konzeption zuständig.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Es muss aber um großzügige Spenden gebeten werden, um das Niveau der Reihe weiterhin garantieren zu können.

Gesamtprogramme liegen auch in den Treuchtlinger Kirchen und im Haus des Gastes aus.

Matinéenreihe

Matinéenreihe
Samstag, 12. Mai 2012 17:24 Uhr | Alter: 5 Jahre | Dieser Artikel wurde 8911 mal gelesen


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu diesem Artikel zu schreiben.