• Deutsch
  • English
  • Francais
  • Nederlands
  • русский
  • tiếng Việt
Sie sind hier: Aktuelles > Nachrichten > 
24.11.2017 - 21:22

Mein Pappenheim.info

Erweitert
Registrieren

Mitmachen bei Pappenheim.info!

Präsentieren Sie Ihren Verein, Ihre Institution oder Ihr Unternehmen bei Pappenheim.info und zeigen Sie anderen „Ihr Pappenheim“!
[mehr...]

  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • RSS
  • E-Mail

Nur 2:2 im "kleinen" Derby gegen kampfstarke Pappenheimer

Schlechte Chancenauswertung wurde in der 2. Halbzeit bitter bestraft und man nicht über ein Unentschieden hinaus.

SV Übermatzhofen

Die Truppe des SV Übermatzhofen begann die ersten Minuten furios und hätte bereits nach 5 Minuten 1:0 führen müssen. Im 1 gegen 1 scheiterte Manger jedoch am Gästekeeper Löffler. Ein Duell, das sich in der erstern Halbzeit noch einige male wiederholen sollte. Keine 3 Minuten später langer Ball in die Gasse zu Manger, der wiederrum den Ball nicht im Kasten unterbringen konnte.

Einen guter Distanzschuss von Michael Koch ging knapp am Gehäuse der TSG vorbei. Spielerisch fand die TSG nicht statt, kam dennoch zu einer hunderprozentigen Torchance nachdem ein Spieler den Ball 1 Meter vorm Tor an den Aussenpfosten bugsierte. Auch ein Treffer von Alex Riedl wurde den Pappenheimern verwehrt. Nach einer Ecke nahm er die Hand zur Hilfe, was der Schiri korrekt sah.

Dann wieder das Privatduell Manger gegen Löffler. Diesmal verzog Manger jedoch alleinstehend und zielte links neben den Pfosten. 

Kurze Zeit später hätte der bis dahin stark agierende Gästetorhüter jedoch vom Platz gehen müssen. Nach einem Heber von Tanju Acar, kam Löffler, 3 Meter vorm Strafraum, mit den Fingerspitzen an den Ball. Der Schiedsrichter hatte diese Situation jedoch nicht so gesehen und entschied auf Abstoß.


Kurz vor der Pause die verdiente Führung für das Heimteam. Stefan Brosowski zirkelte einen Eckball punktgenau auf die Stirn von Tobias Koch, der höher stieg als seine Gegenspieler und unhaltbar aus 5 Metern einnickte.

Man hätte das Ergebnis noch ausbauen können, jedoch brachte Manger den Ball zu ungenau in die Mitte, nachdem er Löffler ins leere laufen ließ. Tanju Acar wäre einschussbereit gewesen.

Somit ging man verdientermaßen mit einer in der Führung in die Halbzeit, welche jedoch um 2-3 Tore höher ausfallen hätte können.

In der 2ten Halbzeit kam die TSG besser ins Spiel und ging bissiger in die Zweikämpfe als die Heimmannschaft. Dies zahlte sich in der 55 Minute auch aus. Nach Unachtsamkeiten der Abwehr glich Selcuk Gökay zum 1:1 aus.

Der Ausgleich sollte jedoch nicht lange halten.
Keine 3 Minuten später verwandelte Koch einen Freistoß am 16er direkt zur 2:1 Führung des SVÜ. Tanju Acar wurde zuvor zentral vor dem Strafraum gelegt worden.


Bis zur 75. Minute spielte sich die Partie fast ausschließlich im Mittelfeld ab. Geprägt von harten Zweikämpfen und einer hohen Fehlpassquote auf beiden Seiten. Beide Mannschaften konnten sich keine nennenswerten Torsituation mehr erspielen, bis 15 Minuten vor Schluss.

Einen abgefälschten Freistoß von Michael Keller, ließ Hannes Straßner nach vorne abklatschen, welchen Selcuk Gökay zum erneuten Ausgleich ins Netz abstaubte. Dem Stürmer der Gäste wurde es aber auch recht einfach gemacht, da sich Keiner im 16er für ihn zuständig fühlte.


In der 89. Minute war der Jubel groß beim SVÜ. Nach einem indirekten Freistoß brachte Tobias Koch den Ball durch die Mauer, welcher von Hasan Karadas noch über die Linie gedrückt wurde. Die Freude verpuffte jedoch schnell, da der Schiri den Treffer zwecks einer Abseitsstellung Karadas nicht gab.

Im Gegenzug hatte man dann sogar noch Glück, dass ein Heber von Hörauf nur auf der Oberkannte der Latte aufschlug.


Die Fahrlässigkeit mit den Torchancen im ersten Durchgang wurde in der 2ten Halbzeit böse bestraft.  Alles in allem Viel zu wenig gegen eine der im hinteren Mittelfeld platzierten Mannschaften, auch wenn diese mit ein wenig Glück in der letzten Spielminute noch den Siegtreffer erzielen hätte können.

In den nächsten Spielen heißt es diese Abschlussschwäche abzustellen und nach zwei sieglosen Spielen wieder einen Dreier einzufahren.

Donnerstag, 02. Mai 2013 15:06 Uhr | Alter: 5 Jahre | Dieser Artikel wurde 7349 mal gelesen


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu diesem Artikel zu schreiben.