• Deutsch
  • English
  • Francais
  • Nederlands
  • русский
  • tiếng Việt
Sie sind hier: Aktuelles > Nachrichten > 
28.7.2017 - 12:51

Mein Pappenheim.info

Erweitert
Registrieren

Mitmachen bei Pappenheim.info!

Präsentieren Sie Ihren Verein, Ihre Institution oder Ihr Unternehmen bei Pappenheim.info und zeigen Sie anderen „Ihr Pappenheim“!
[mehr...]

  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • RSS
  • E-Mail

Romantisches Märchen für Erwachsene-Die Fee vom Altmühlsee

Autorin Linda G. Mößner-Brosius liest und spielt ihr romantisch, spannendes Märchen aus dem südlichen Mittelfranken. Zauberhafte Prosa und romantische Stimmung wie selten im Haus der Bürger, Pappenheim. Die zahlreichen Zuschauer ließen sich von der dramaturgisch, spannenden Handlung und dem selten zu sehenden Papiertheater 'Kashimibai' verzaubern. Leicht verklärte Töne einer kleinen Daumen-Tonzungen-Orgel baut zusätzliche Erwartungshaltung auf. Die 'Fee vom Altmühlsee', deren Handlung im südlichsten Zipfel unseres Frankenlandes spielt, fesselt Zuschauer und Zuhörer. Dreiklang von Text, Musik und Spiel. Ein zauberhafter und unwiderbringliche Abend für Erwachsene.

Linda G. Mößner-Brosius mit dem 'Kamishibai'

Zur Person:

Linda Gerlinde Mößner – Brosius studierte angewandte Geisterwissenschaften mit den Schwerpunkten Magie und Psychologie in Augsburg und München. Anschließend absolvierte sie ein Fernstudium zur Diplomprinzessin auf Schloß Neuschwanstein.

Dort lernte sie neben Essen, Trinken und anderen verwandten Tätigkeiten auch universelle Poesie und eine Austausch-Prinzessin aus England kennen, die mütterlicherseits aus einer angesehenen adeligen Feenfamilie im Lake District stammt. Zahlreiche Sommer-Aufenthalte bei dieser Familie inspirierten sie dazu, ihre eigene Heimat zu erkunden.

Sie erforschte die fränkische Seen-Platte („the Franconian Lake Plate“) sowie die einheimische Feenpopulation. Sie recherchierte nicht nur die weit verzweigte Genealogie der Feenfamilien, sondern auch die der dort ansässigen Adelsgeschlechter. Ihr verstärktes Interesse an Feenkunde führte sie nach Island, wo sie sich zur staatlich anerkannten Feenbeauftragten ausbilden ließ.

 Zum Buch:

„Die Fee vom Altmühlsee“ ist eine zauberhafte Geschichte, die im 18. Jahrhundert spielt. Sie nimmt ihren Anfang in Muhr am See und führt den Dichter Novalis, kluge Feen und mutige Kinder kreuz und quer durch die schöne Landschaft des südlichen Mittelfrankens.

Dabei treffen sie auf Freifrauen und Grafen, Burgen, Schlösser und sogar Kobolde. Das Ziel ihrer Reise ist der Mond, denn dort lebt die Königin der Feen. In wenigen Tagen hat sie Geburtstag, und die Zeit drängt…

„Die Fee vom Altmühlsee“ ist nicht nur eine spannende Geschichte, sie vermittelt auch allerlei Wissenswertes über Land und Leute rings um die fränkischen Seen. Regionale Begebenheiten und historische Persönlichkeiten werden mit feinsinnigem Humor vorgestellt: ein bezauberndes Märchen, luftig und leicht wie eine Sommernacht, die man heiter und beschwingt in charmanter Begleitung verbringt.

 Zur Lesung:

Da es sich um ein Märchen handelt, wird die Geschichte nicht einfach erzählt, sondern mit Hilfe eines kleinen Papiertheaters vorgestellt.

Es handelt sich bei dieser Art von Theater um ein Kamishibai – ein traditionelles japanisches Papiertheater. Die Autorin hat die Bilder dafür selbst gestaltet und wartet mit allerlei kleinen Überraschungen auf, die die Veranstaltung sehr amüsant und kurzweilig erscheinen lassen.

Die Aufführung dauert ca. 30 Minuten. Davor gibt es eine kleine Einführung von ca. 10 Minuten. Im Anschluss kann das „Theater“ besichtigt werden.

 

Die Fee vom Altmühlsee Ein romantisches Märchen aus der Mitte Frankens von Linda G. Mößner-Brosius.Format 12,0 × 20,0 cm, Paperback, 76 Seiten, ISBN: 978-3-934145-86-3 - wek-Verlag, Treuchlingen-Berlin, Internet: www.wek.de

 Text:Linda Gerlinde Mößner-Brosius / H.-J. Porsch - Bilder:Hans-Jürgen Porsch

Linda G. Mößner-Brosius mit dem 'Kamishibai'

Linda G. Mößner-Brosius mit dem 'Kamishibai'
Donnerstag, 28. November 2013 17:00 Uhr | Alter: 4 Jahre | Dieser Artikel wurde 6335 mal gelesen


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu diesem Artikel zu schreiben.