• Deutsch
  • English
  • Francais
  • Nederlands
  • русский
  • tiếng Việt
Sie sind hier: Aktuelles > Nachrichten > 
17.12.2017 - 22:26

Mein Pappenheim.info

Erweitert
Registrieren

Mitmachen bei Pappenheim.info!

Präsentieren Sie Ihren Verein, Ihre Institution oder Ihr Unternehmen bei Pappenheim.info und zeigen Sie anderen „Ihr Pappenheim“!
[mehr...]

  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • RSS
  • E-Mail

Umzingelung des Kanzleramtes ...

Am Samstag gingen in Berlin über zehntausende Bürger gegen die geplante Energiepolitik der neuen Bundesregierung auf die Straße.

Eine bunte Mischung aus Bürgerbewegungen und Atomkraftgegnern traf sich auf dem Washingtonplatz Berlin Hbf zur Kundgebung und Demonstration durch das Regierungsviertel und der anschließenden Umzingelung des Kanzeramtes um ihren Willen zur Abschaltung von Kohle- und Atomstrom, für den Einsatz regenerativer Energien und für den Erhalt der Umwelt zum Ausdruck zu bringen.

 

Aus unserer Region war ein Bus mit über 40 Teilnehmern des Solarenergie- Förderverein (SFV) und der Bürgerbewegung Energiebündel u.a. aus Gunzenhausen, Roth und Feucht mit dabei.

 

Nach den Plänen der neuen Bundesregierung soll nun nach der Deckelung der Solarstrom- Erzeugung auch der Ausbau der Windkraft erheblich beschnitten werden.

 

Durch die geplante Reduzierung der Einspeisevergütungen und Änderung der Bauvorschriften für Windkraftanlagen werden bald in Süddeutschland keine neuen Windräder mehr entstehen, weil der Betrieb nicht wirtschaftlich ist und es keine geeigneten Standorte geben wird.

 

Im Gegenzug ist der Ausbau großer Stromtrassen von Nord nach Süd zur Durchleitung des erzeugten Stroms aus Offshore- Windanlagen von Nord- und Ostsee und den großen Kohleregionen Lausitz/ Rhein und Atomstrom geplant.

 

Statt dezentraler Energieerzeugung wird ein von Monopolisten beherschtes Stromnetz entstehen. Die anfallenden Kosten trägt in jedem Fall der Verbraucher und unsere Umwelt.

Dienstag, 03. Dezember 2013 00:54 Uhr | Alter: 4 Jahre | Dieser Artikel wurde 1688 mal gelesen


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu diesem Artikel zu schreiben.