Eintritt 5.00 € und 3.00 € für Mitglieder. > Kaffee und Kuchen werden angeboten. > Der Literaturkreis wird von Mini Wurm organisiert, die Besprechung der Tagesliteratur wird von Dagmar Heiland geleitet. > Eine Veranstaltung des Kunst-und Kulturvereins Pappenheim." />Newsdetails - Pappenheim.info
  • Deutsch
  • English
  • Francais
  • Nederlands
  • русский
  • tiếng Việt
Sie sind hier: Aktuelles > Nachrichten > 
23.9.2017 - 13:10

Mein Pappenheim.info

Erweitert
Registrieren

Mitmachen bei Pappenheim.info!

Präsentieren Sie Ihren Verein, Ihre Institution oder Ihr Unternehmen bei Pappenheim.info und zeigen Sie anderen „Ihr Pappenheim“!
[mehr...]

  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • RSS
  • E-Mail

Literaturkreis 2.10.15 "Madame de Scudery"-E.T.A. Hoffmann

Am Freitag den 2. Oktober 2015 um 16:00 Uhr liest und bespricht der Literaturkreis des KuKeV in der Teestube des K14 an der Klosterstraße,die Novelle von E.T.A. Hoffmann "Madame Scudery". Außerdem präsentiert an diesem Nachmittag Ulrike Liebner ihre unikaten Schmückstücke in einer kleinen Präsentation, und passend zum Thema des Nachmittages. > Eintritt 5.00 € und 3.00 € für Mitglieder. > Kaffee und Kuchen werden angeboten. > Der Literaturkreis wird von Mini Wurm organisiert, die Besprechung der Tagesliteratur wird von Dagmar Heiland geleitet. > Eine Veranstaltung des Kunst-und Kulturvereins Pappenheim.

E.T.A. Hoffmann

Madame de Scudery:

E. T. A. Hoffmanns 1818 entstandene und 1819 erstmals veröffentlichte Novelle »Das Fräulein von Scuderi« spielt im Paris des 17. Jahrhunderts, worauf auch der Untertitel »Erzählung aus der Zeit Ludwig des Vierzehnten« hinweist.  

Im Mittelpunkt der Handlung stehen die angesehene Hofdichterin Magdaleine von Scuderi, die einen Kriminalfall löst, in den der gefragte Goldschmied René Cardillac und dessen Geselle Olivier Brusson verwickelt sind. 

Madeleine de Scudéry, genannt Mademoiselle de Scudéry (* 15. Oktober 1607 in Le Havre; † 2. Juni 1701 in Paris) war eine französische Schriftstellerin des Barock, löst diesen verwickelten Krimanalfall ihrer, an Kriminalität so reichen Zeit. Sie zählt zu den bedeutendsten französischen Autoren des 17. Jahrhunderts und war die erste französische Autorin, die auch außerhalb Frankreichs viel gelesen wurde.

Vita des Autoren E.T.A. Hoffmann:

Der am 24. Januar 1776 in Königsberg geborene Ernst Theodor Wilhelm Hoffmann war eine der bedeutendsten Persönlichkeiten seiner Zeit und wegen seiner vielseitigen Interessen in Malerei, Musik und Literatur eine treibende Kraft der Romantik. Der studierte Jurist war von der Aufbruchstimmung zu Beginn des 19. Jahrhunderts begeistert und verfasste davon inspiriert seine ersten Stücke, die allerdings nie verlegt wurden. Seine künstlerischen (zunächst musikalischen) Neigungen lebte Hoffmann wegen seiner Anstellung bei verschiedenen Gerichten in Posen (Poznań), Plock (Płock) und Warschau nur in der Freizeit aus, wechselte aber 1808 an das Bamberger Theater. Zuvor hatte er im Alter von 29 Jahren seinen dritten Vornamen Wilhelm in Amadeus abgeändert, um den 14 Jahre zuvor verstorben Wolfgang Amadeus Mozart zu ehren.

E. T. A. Hoffmann gelang eine historisch belegte und atmosphärisch dichte Novelle, die einen Kriminalfall mit einer Liebesgeschichte verknüpft. Mit der Arbeit an verschiedenen deutschen Bühnen rückte dabei immer mehr die Literatur in den Mittelpunkt. Erste Erfolge stellten sich 1815 mit der Geschichten-Sammlung »Fantasiestücke in Callots Manier« (»Ritter Gluck«, »Der goldene Topf«) ein. Auch spätere Werke bestanden oft aus einer Sammlung von Erzählungen, so beispielsweise die 1817 veröffentlichten »Nachtstücke« (»Der Sandmann«, »Das steinerne Herz«) oder auch »Die Serapionsbrüder« von 1821 (»Das Fräulein von Scuderi«, »Zacharias Werner«). Sein bekanntestes Werk ist der Roman »Die Elixiere des Teufels« von 1816.  

E. T. A. Hoffmann starb am 25. Juni 1822 in Berlin und hinterließ über 50 Romane und Erzählungen, ein Dutzend Bühnenstücke, sowie knapp 20 Instrumental- und Gesangswerke.

Madame de Scudery war eine kreative Zitate-Poetin: hier ein paar Beispiele...

  • Ein Eifersüchtiger findet immer mehr, als er sucht.
  • Es gibt in der Freundschaft eine Vollendung, zu der nur wenige Frauen gelangen.
  • Die Skepsis ist die Mutter der Gewißheit.
  • Wenn man tut, was man kann, dann tut man, was man muß.
  • Das Ohr ist der Weg zum Herzen.
  • Liebe ist ein Ich-weiß-nicht-was, das Ich-weiß-nicht-woher kommt und Ich-weiß-nicht-warum endet.
  • Die Frauen lieben die Mode, weil jede Neuheit einen Glanz von Jugend besitzt.
  • Die Liebe ist eine Leidenschaft, die sich nichts anderem beugt, der sich hingegen alles andere unterwirft.

Freitag, den 2.10.2015 um 16:00 UHr in der Teestube des K14 Haus der Bürger an der Klosterstraße 14 in 91788 Pappenheim.

Zum nämlichen Treffen des Literaturkreises und passend zur Hauptfigur der Novelle, des Goldschmieds Rene Cardillac, wird eine kleine aber feine Schmuckpräsentation der Firma Schmuckunikate 'Silberhörnchen' von Ulrike Liebner, 91799 Rehlingen geboten. Eine einmalige künstlerische Kombination, die sicher Frauenherzen  höher schlagen lassen dürfte. Also, auf was warten sie noch, meine Damen und natürlich auch Herren?

Lit.-Fachtexte und hist. Bilder: Quellen des Internets

Formulierung und moderne Bilder: H.-J.Porsch

E.T.A. Hoffmann

Madame de Scudery

Buch-Cover

E.T.A. Hoffmann

Literaturkreis

K14 Haus der Bürger

Mini Wurm (lks) mit Dagmar Heiland (re)

Zitat von Hoffmann

E.T.A. Hoffmann
Sonntag, 20. September 2015 11:50 Uhr | Alter: 2 Jahre | Dieser Artikel wurde 4465 mal gelesen


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu diesem Artikel zu schreiben.