• Deutsch
  • English
  • Francais
  • Nederlands
  • русский
  • tiếng Việt
Sie sind hier: Aktuelles > Nachrichten > 
17.10.2017 - 9:44

Mein Pappenheim.info

Erweitert
Registrieren

Mitmachen bei Pappenheim.info!

Präsentieren Sie Ihren Verein, Ihre Institution oder Ihr Unternehmen bei Pappenheim.info und zeigen Sie anderen „Ihr Pappenheim“!
[mehr...]

  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • RSS
  • E-Mail

Open Air am Berg in Eichstätt

Pünktlich um 15.30 Uhr eröffnet diesen Freitag, den 25. Mai die Gredinger Punkband Selbsthilfegruppe, gefolgt von der Treuchtlinger Hip-Hop Formation ALC & Band. Sie bilden den Startschuss für das 20. Open Air am Berg und die langjährige Tradition Bands der Region und Bands der Welt zu der beeindruckenden Kulisse an Eichstätts Steinbrüchen zu bringen.

Programm

Den frühen Abend leiten Bohemian Betyars aus Ungarn mit würzigem Zigeuner-Ska ein und fördern vielleicht auch den Appetit den einen oder anderen Essenstand zu besuchen, La Phaze aus Frankreich verköstigen die Besucher danach mit echtem Cross-Over.

Dann ist es schon an der Zeit für den ersten Top Act des Abends: Heaven Shall Burn, die Metalcore Band aus Thüringen. Sie lassen die Sonne untergehen und bringen hoffentlich den Himmel über Eichstätt nach einem sonnigen Maitag zum brennen. Zahlreiche Fans der Metalszene werden es ihnen danken. Wenn die Sonne untergegangen ist, ist es Zeit für die strahlenden, bunten Bühnenlichter. Kaum gibt es dazu passendere Bands als Shantel & Bucovina Club Orkestar mit gemixtem Balkan-Pop und Trashtucada, dem letzten Act um 1.10Uhr. Die Spanier lassen es erfahrungsgemäß richtig krachen und heizen mit Flamenco-Ska gründlich ein.

Wer um 10.30 am Samstag morgen noch an schlafen denkt kennt vermutlich El Mago Masin & *wildcamping noch nicht. Der vielen bekannte Comedian und seine Band aus dem Landkreis locken das bunteste Publikum vor die Bühne, egal ob Metalfan oder eigentlich nur verirrter Wanderer am Eichstätter Panorama Weg, hier singt jeder mit. Und wenn man dann schon vor der Bühne steht bleibt man gleich da. Instant Vibes, die beste Reggae Nachwuchsband 20120, Stereodrama mit "Alternative Dance Rock" und Fahnenflucht, die Deutschpunkcombo lassen keine Mittagspause zu.  Die Norweger Envy, Gewinner des Emergenza Wettbewerbs "Beste Band der Welt" und Kellerkomando, fränkische Volksmusik mit einem nordafrikanischen Rapper beenden den Nachmittag. Bereits ebenfalls schon am Festival waren Talco aus Italien, italienischer Ska-Punk, da steckt viel Leidenschaft dahinter und verzauberten damit auch die Besucher des Tubertal Festivals. Eine komplett gegensätzliche Stilrichtung dagegen sind die Vertreter aus Finnland. Ensiferum spielen typsichen Viking und Folkmetal. Skindred, die drittletzte Band des Geburtstagfestivals aus Wales vereinen Reggae, Metal, Hip-Hop und auch Elemente des Punk. Dieser Headliner des Samstag Abends hat für jeden Geschmack des bunt gemischten Festivalpublikums etwas im Gepäck.

Für das Geburtstagsfestival am Berg reisen Zebrahead extra noch einmal aus den USA an. Die Multi-Kulti Band ist bekannt für ihre fulminanten Live-Auftritte und wird mit Spannung erwartet, schließlich war die Band ein häufig gewünschter Name aus den letzten Jahren. Russkaja, die letzte Band des Festivals kommen nicht aus Russland, sondern aus Österrteich. Dennoch hat die Band russische Wurzeln, die sie mit fetten Polka-Beats auch wiedergeben. Seit Jahren ist bekannt, dass die letzten Bands stets die letzten Kraftreserven einfordern.

Für die Besucher ist damit das 20. Festival am Berg zu Ende gegangen und die Zelte werden für ein paar Stündchen Schlaf vor der Heimreise aufgesucht. In der Zeit beginnt für die ehrenamtlichen Helfer bereits das Aufräumen und Abbauen, denn die meisten Helfer haben privaten Urlaub investiert, somit drängt die Zeit. Wenn um 12 Uhr die Müllabgabe endet ist auch der letzte Teil der Festivalorganisation vorüber. Doch erst im Laufe der Woche werden alle Spuren des Open Airs beseitigt sein.

Programm

Programm
Montag, 21. Mai 2012 11:02 Uhr | Alter: 5 Jahre | Dieser Artikel wurde 2115 mal gelesen


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu diesem Artikel zu schreiben.