• Deutsch
  • English
  • Francais
  • Nederlands
  • русский
  • tiếng Việt
Sie sind hier: Aktuelles > Nachrichten > 
23.3.2017 - 21:19

Mein Pappenheim.info

Erweitert
Registrieren

Mitmachen bei Pappenheim.info!

Präsentieren Sie Ihren Verein, Ihre Institution oder Ihr Unternehmen bei Pappenheim.info und zeigen Sie anderen „Ihr Pappenheim“!
[mehr...]

  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • RSS
  • E-Mail

Saisonausklang a.d.Remise mit den „Dixiestompers"

Erfolgreiche Open-Air-Saison 2015 des Kunst-und Kulturvereins Pappenheim auf seiner Remise am K14. Meist gastierten regionale und lokale Künstlergruppen. Zum Saisonausklang versetzten die 7 Musiker der 'Dixiestompers' aus Weißenburg das zahlreich anwesende Publikum in einen wahren Dixierausch und es dankte den Künstlern mit begeisternden Szenenapplaus für gekonnt intonierte Improvisationen.

Die 'Dixiestompers'

Mit dem Konzert der 'Dixiestompers' ist die Open-Air-Saison mit je drei 'Frühschoppen' und eben sovielen 'Sommerabenden mit Musik' auf der einmalig stimmungsvollen Remise am K14 Haus der Bürger für dieses Jahr 2015, zum Bedauern vieler Gäste, zu Ende gegangen.

Zur Unterhaltung des Publikums auf der Remise spielten im laufendem Jahr regionale und lokale Künstler und Instrumentalgruppen. So konnten die treuen Remise-Besucher ganz unterschiedliche Arten der Musikdarbietung genießen.Zu Gast waren:das Rudi-Trögl-Trio aus Ingolstadt, die Formation 'Hop and Malt' aus Wolnzach, die 'Old Mill River-Band' aus dem Altmühltal, die Gruppe 'Skyliner' aus Ingolstadt, der 'Zitherclub Solnhofen' und die 'Pappenheimer Sunnasänger'!


Zum Ausklang dieser Sommersaison und hoch über dem Altmühl-Stauarm, spielten vor einer beachtlichen Zuhörerkulisse, die Weißenburger 'Dixiestompers' mit klassischer Dixieland-Besetzung einen Ohrwurm nach dem anderen. So hatten die 7 Hobbymusiker ihr begeistert mitgehendes Publikum alsbald schnell auf ihrer Seite.Die mittlerweile fast zum Gassenhauer gewordenen Stücke, wie 'Icecream', 'It's a long way to Tipperary' oder 'Mood Indigo' wurde vielstimmig mit gesungen und begeistert mit geklatscht.Woher der Name *Dixie* eigentlich kommt, rätselt man allenthalben noch. Für wahrscheinlich wird es gehalten, daß Dixie sich auf den Zehn-Dollar-Schein der Bank von Lousiana beziehe, auf dessen Rückseite das französische Zahlwort dix für zehn' aufgedruckt war. Anscheinend oftmals die karge Entlohnung der Hobby-Musiker in New Orleans, dem Ursprungsland dieser beschwingten Musik.


Adam Martin, der Senior der Weißenburger-Formation am Sopransaxophon, Manuel Weixelbaum, Trompete, Dr. Martin Weichmann mit der Klarinette, Horst Rottler mit seinem gefühlvollen Posaunensound, Hartwin Hufnagel am Piano, Thomas Knoll am Schlagzeug und Uwe Kaufmann an seinem riesigen Sousaphon, zauberten ein ums andere mal stimmige Improvisationen, gemäß eines Art Ruf- und Antwort-Spiels der Instrumente in bester Jazzmanier.

Ob hier z.B. Thomas Knoll sein Talent am Schlagzeug durch tolle Soli immer wieder unter Beweis stellte , Horst Rottler in unnachahmlicher Vibrationstechnik mit seiner virtuos gespielten Posaune begeisterten Applaus einheimste, Uwe Kaufmann am Sousaphon für urigtiefe und eigenwillige Improvisationen sorgte, oder am Piano Hartwin Hufnagel die Themen immer wieder in sog.'Ragtimes Breaks' gekonnt umspielte, die 'Dixiestompers' brannten ein Feuerwerk reinsten Formats ab, in dem der Klarinettist Martin Weichmann, Adam Martin am Sopransaxophon und Manuel Weixelbaum mit der Leadtrompete professionell die tragende Melodiengruppe bildeten. Eine Einheit, in der diese Gruppe und die Rhythmusgruppe an diesem Abend stimmig zusammen passten und sich die musikalischen Bälle geschickt zuspielten.

Die Weißenburger 'Dixiestompers' verdanken ihre Gründung dem ehemaligen Lehrer Adam Martin. 1974 gründete dieser am Werner-von-Siemens-Gymnasium eine erste Dixieland- Schulband und weckte bis Anfang der 90er Jahre bei mehreren Schülergenerationen die Freude am Jazz und an der musikalischen Improvisation. Auch aktuell spielt Adam Martin in der Formation noch das Sopransaxophon. Nach Abschluß ihrer "Schulkarriere" fanden sich 1992 einige Unentwegte zu ersten Auftritten unter dem neuen Namen "Dixiestompers" wieder zusammen. Seither treffen sich die ehemaligen Schüler, die mittlerweile über ganz Bayern verstreut sind, aus Freude an der Musik zu Proben und Auftritten. Gespielt wird in der klassischen Dixieland Besetzung.Im Repertoire der Stompers finden sich vor allem die Schlager des Dixieland, Blues-Klassiker, wie unter anderen 'At the Jazzbandball', 'Bei mir bist du scheen..', das weltbekannte 'Icecream' oder das Mitsingstück 'It's a long way to Tipperary' und auch so manches eigen arrangierte Swing-Stück.

Viele Zuhörern bedauerten an diesem Abend, daß dies nun die letzte Open-Air-Veran-staltung des Kunst- und Kulturvereins Pappenheim für dieses Jahr gewesen ist. Die einmalig werkstattähnliche Atmosphäre dieses 300 Jahre alten Anbaues am K14, animiert nach Bekunden anscheinend immer wieder die auftretenden Künstler zu Höchstleistungen und Zugaben besonderer Art.

Das mittlerweile treue Remisen-Publikum dankte an diesem Abschiedsabend mit warmen und langanhaltenden Applaus, sowohl den Weißenburger Künstlern, dem künstlerischen Organisator dieser Events Helmut Seuberth, als auch den fleißigen und umsichtigen Küchen- und Service-Teams des KuKeV mit Michael Weiss, Erna Weiss, Lissy Böheim und Anni Stöhr.

Diesem Team ist es auch sicher mit zu verdanken, daß die Open-Air-Veran-staltungen des Vereins auch zu einem neuen künstlerischen und kulinarischen Treffpunkt in Pappenheim geworden sind. Der vielfache Wunsch, solche Ausnahme-Events auch im nächsten Jahr auf der Remise wieder zu veranstalten, dürfte den Verantwortlichen des Vereins sicher nicht verborgen geblieben sein und, so hoffen viele, auf viele offene Ohren gestoßen ist.

Text und Bilder: Hans-Jürgen Porsch

Die 'Dixiestompers'

Remise-begeistertes Publikum

Auf geht's

Adam Martin-Sopransaxophon

Dr. Martin Weichmann-Klarinette

Horst Rottler-Posaune

Hartwin Hufnagel-Piano

Thomas Knoll-Schlagzeug

Uwe Kaufmann-Sousaphon

Die 'Dixiestompers'
Mittwoch, 16. September 2015 14:30 Uhr | Alter: 2 Jahre | Dieser Artikel wurde 4411 mal gelesen


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu diesem Artikel zu schreiben.