• Deutsch
  • English
  • Francais
  • Nederlands
  • русский
  • tiếng Việt
Sie sind hier: Aktuelles > Nachrichten > 
28.6.2017 - 2:20

Mein Pappenheim.info

Erweitert
Registrieren

Mitmachen bei Pappenheim.info!

Präsentieren Sie Ihren Verein, Ihre Institution oder Ihr Unternehmen bei Pappenheim.info und zeigen Sie anderen „Ihr Pappenheim“!
[mehr...]

  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • RSS
  • E-Mail

Der SV Marienstein II drehte in der Schlussphase das Spiel

Die weiterhin stark ersatzgeschwächten Pappenheimer gingen in Halbzeit 1 durch einen Elfmeter von Ertugrul Topcu in Führung und führten bis in die Schlussphase. Doch die TSG brach in den Schlussminuten völlig zusammen und kassierte noch zwei Gegentreffer.

Hartes Einsteigen: so hätte die TSG auch mal kämpfen müssen, um gegen den SVM zu punkten

TSG Pappenheim: Hüseyin Palta - Michael Rusam, Ertugrul Topcu, Daniel Botos, Versidin Ljiko - Michael Thomas, Michael Koch, Tobias Koch - Christopher Seibold (C), Florian Keller, Sinisa Stojanovic

(Marco Rusam, Jacomo Päckert)

 

Zuschauer: ca. 40

Schiedsrichter: Roland Closmann

 

Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Michael Thomas legte Christopher Seibold quer für Sinisa Stojanovic, der im 16er gefoult wurde. Ertugrul Topcu verwandelte den Elfmeter überragend in die rechte Ecke, er hatte den Keeper sauber verladen (18.). Michael Rusam bugsierte eine Flanke von der Grundlinie in den 5er, die Kopfballverlängerung von Christopher Seibold fand Michael Koch, der zum 2:0 einnetzte, doch der Schiedsrichter pfiff das Tor ab, da Michael Koch "Leo" gesagt hatte. Das Pappenheimer Spiel in der Defensive und Mittelfeld zeigte wieder viele Ballverluste auf, wodurch der SVM leicht zu Torchancen kam, doch Hüseyin Palta parierte allesamt. Auch Versidin Ljiko rettete für die TSG stark, er gewann eine wichtige 1 gegen 1 Situation nach einem Mariensteiner Konter.

In der zweiten Halbzeit gab es viele Chancen auf beiden Seiten, aber die Teams waren zu schwach und unsicher im Abschluss. Standards von Michael Thomas und Christopher Seibold fanden Sinisa Stojanovic, doch die Chancen blieben liegen. Michael Rusam sorgte für Gefahr durch einige scharfe Flanken, doch meist nur einen Hauch an den TSG-Stürmern vorbei. Michael Koch verpasste eine weitere Top-Chance, sein Volleyschuss aus wenigen Metern ging nur auf den Torwart. Eine weitere Groß-Chance vergab Daniel Botos, sein Kopfball nach einem Thomas-Freistoß ging am langen Pfosten vorbei. Die SVM-Reserve tauchte auch des Öfteren gefährlich vor dem TSG-Gehäuse auf, doch Ertugrul Topcu und Michael Rusam retteten zwei mal überragend in letzter Sekunde. Bei Abschlüssen der Hausherren war Hüseyin Palta zur Stelle.

In der Schlussphase wurde das TSG-Spiel immer schlechter, brachial und ideenlos durch die Mitte, die Außenräume waren offen, doch die Pappenheimer schafften es nicht, den Ball auf die Flügel zu bringen, sondern hatten viele Ballverluste durch ständiges nach vorne Gebolze. Auch im Umschaltspiel waren die Rot-Grünen zu langsam und laufschwach, kein Anzeichen von diszipliniertem Spiel, Kampf und Leidenschaft, folgend gab es etliche 4 gegen 2 Situationen für die Mariensteiner, zwei davon nutzen die Hausheren durch Treffer von Taffner und Danner (77., 82.) zum 2:1 Endstand.

 

Fotos: Florent Krasniqi

Hartes Einsteigen: so hätte die TSG auch mal kämpfen müssen, um gegen den SVM zu punkten

o.v.l.: Daniel Botos, Marco Rusam, Versidin Ljiko, Sinisa Stojanovic, Christopher Seibold (C), Michael Koch, Jacomo Päckert. u.v.l.: Michael Rusam, Ertugrul Topcu, Tobias Koch, Hüseyin Palta, Florian Keller, Michael Thomas (Coach). Nicht im Bild: Tim Meister, John Meister, Veyis Geyik, Paul Somodi

Hartes Einsteigen: so hätte die TSG auch mal kämpfen müssen, um gegen den SVM zu punkten
Montag, 03. November 2014 14:09 Uhr | Alter: 3 Jahre | Dieser Artikel wurde 5314 mal gelesen


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu diesem Artikel zu schreiben.