• Deutsch
  • English
  • Francais
  • Nederlands
  • русский
  • tiếng Việt
Sie sind hier: Aktuelles > Nachrichten > 
25.6.2017 - 15:51

Mein Pappenheim.info

Erweitert
Registrieren

Mitmachen bei Pappenheim.info!

Präsentieren Sie Ihren Verein, Ihre Institution oder Ihr Unternehmen bei Pappenheim.info und zeigen Sie anderen „Ihr Pappenheim“!
[mehr...]

  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • RSS
  • E-Mail

Die TSG bleibt das "Nonplusultra" der Rückrunde - 2:1 Sieg

Die immer noch ersatzgeschwächte TSG Pappenheim zwingt in einem "mittelmäßigen" Spiel den DJK Schernfeld mit 2:1 in die Knie. Sinisa Stojanovic als Doppeltorschütze. Die TSG-Zweite fertigt die DJK-Reserve mit 5:0 ab.

Technisch eine Wucht: Florian Keller ist bei Solos und Einzelaktion nur schwer zu stoppen

TSG Pappenheim: Hüseyin Palta - Michael Thomas, Christopher Seibold (C), Ertugrul Topcu - Adam Kopyto, Veyis Geyik, Tobias Koch, Florian Keller, Christopher van der Gang - Robert Sorohan, Sinisa Stojanovic

(Versidin Ljiko, Rafal Polak, Marco Rusam)

 

Zuschauer: ca. 40

Schiedsrichter: Stefan Vogel

 

 

Seibold, Seibold, Seibold

Pappenheim begann stärker, Christopher Seibold bediente mit einem langen Pass Adam Kopyto, der den Torwart abschoss. Anschließend parierte Hüseyin Palta einen DJK-Kopfball stark zur Ecke. In der nächsten Szene kann der DJK-Schlussmann einen tollen Freistoß auf die TW-Ecke von Seibold gerade noch über die Latte lenken. Der starke Seibold setzte sich dann  in Laufduell an der Außenbahn durch und zog ab, der Keeper konnte den Torversuch nur abklatschen, und Chrstopher van der Gang verzog das Leder aus wenigen Metern über die Latte.

Ein hervorragender Spielzug

Michael Thomas spielte daraufhin einen wunderbaren langen Außenristpass in den Lauf von Veyis Geyik, der den Ball gefühlvoll in den 16er zirkelte, Sinisa Stojanovic ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und verwandelte volley zum verdienten 1:0 Halbzeitstand.

Trotz etlicher Torchancen eine "mäßige" zweite Halbzeit

Im zweiten Durchgang gab es Chancen ohne Ende. Adam Kopyto spielte in den Lauf von Ertugrul Topcu, der knapp rechts vorbeizog. Schernfeld versuchte es viel über außen und Flanken, doch Hüseyin Palta pflückte jede Hereingabe sicher herunter. Michael Thomas und vor allem Kapitän Christopher Seibold gewannen die wichtigen Zweikämpfe in der Defensive und Christopher van der Gang "sicherte" das Zentrum. Doch das Spiel der TSG wurde schlechter, Pappenheim war ungeordneter und spielte ihre Spielzüge zu kompliziert und unsauber zu Ende. Nach Pass von Kopyto schoss Robert Sorohan nur den Torhüter an. Die letzte schöne Kombination leitete Florian Keller ein, danach spielte Kopyto auf van der Gang, der aus 7 Metern erneut über das DJK-Gehäuse zielte. Danach musste Palta einen gefährlichen DJK-Kopfball parieren.

Sinisa Stojanovic macht den Sack zu

Dann musste es schließlich wieder der TSG-Haudegen richten. Stojanovic "luchste" einem DJK-Verteidiger das Spielgerät ab, tänzelte technisch einwandfrei den Torwart aus, und schob locker zum umjubelten 2:0 ein.

Doch Schernfeld hatte auch noch gute Tormöglichkeiten, doch sie waren zu ungenau im Abschluss, in der Schlussphase markierten sie aber durch einen Freistoß über Palta hinweg doch noch den 2:1 Endstand.

 

DJK Schernfeld II - TSG Pappenheim II 0:5

TSG Pappenheim II: Florent Krasniqi - Gabriel Kadar, Bastian Hillitzer, Daniel Botos - Robert Luisi (C), Hasan Karadas, Tobiasz Grzeschik, Alexander Thomas, Versidin Ljiko - Frank-Michael Klimen, Marco Rusam

(Lukas Löffler, Arthur Batea, Fabian Henle)

Tore TSG: Marco Rusam (Traumtor in den Torwinkel, V: Versidin Ljiko), Roberto Luisi (nach Flanke von Tobiasz Grzeschik), Versidin Ljiko (nach Querpass von Marco Rusam), Daniel Botos (nach Flanke von Ljiko), Frank Klimen (nach Traumpass von Gabriel Kadar)

Technisch eine Wucht: Florian Keller ist bei Solos und Einzelaktion nur schwer zu stoppen

Technisch eine Wucht: Florian Keller ist bei Solos und Einzelaktion nur schwer zu stoppen
Dienstag, 12. Mai 2015 13:58 Uhr | Alter: 2 Jahre | Dieser Artikel wurde 4118 mal gelesen


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu diesem Artikel zu schreiben.